DAS DING

Ein Stück von Philipp Löhle

Inszenierung: Christoph Leibold


Gastspieltermine im Januar und Februar 2019

30./31.01.2019 Pasinger Fabrik

Zur Website der Pasinger Fabrik: http://www.pasinger-fabrik.de

03./17.02.2019 Kleines Theater Landshut

Zur Website des Kleinen Theater Landshut: https://www.kleinestheater-kammerspiele-landshut.de


PREMIERE: Freitag, 22.Juni 2018

Weitere Termine: Samstag 30.06., Dienstag 03.07., Freitag 06.07., Montag 09.07., Donnerstag 12.07., Freitag 20.07., Samstag 21.07. – jeweils 20 Uhr


Mit Andreas Beer, Eva Giesler, Eva-Maria Gruber, Lotta Leibold, Aline Pronnet und Matthias Weber


„Alles geht so schnell. Wenn wir dabei sein wollen, müssen wir genauso schnell sein.“

Neue Bühne Bruck, Veranstaltungsforum Fürstenfeld, Fürstenfeld 11, 82256 Fürstenfeldbruck
Telefon: 08141/18589 Kartenvorverkauf ab 08.06.2018
Kartenservice Fürstenfeld: 08141/6665-444, vorverkauf@fuerstenfeld.de
Kartenservice Amper-Kurier im AEZ Buchenau: 08141/355440, tickets@amperkurier.de
Abendkasse ab eine Stunde vor Vorstellungsbeginn: 08141/18589
Eintritt: 12,- Euro
Schüler/Studenten: 6,- Euro


Thomas glaubt, er liebt Katrin.
Vielleicht liebt er aber nur sich selbst.

Katrin ist sich nicht sicher, ob sie Thomas wirklich liebt.

Katrins Bruder Patrick hat mal Fußball geliebt.

Li ist überzeugt davon, dass er Katrin liebt.

Wang hasst unliebsame Überraschungen.

Beat liebt es, den Helfer zu spielen.

Siwa hasst es, sich von Beat helfen lassen zu müssen.
Er liebt seine Tochter Fela.

In „Das Ding“ webt Philipp Löhle (*1978) ein Beziehungsgeflecht von Menschen aus verschiedenen Erdteilen, das weniger durch die Liebe zusammengehalten wird, als durch ein Garn aus Baumwolle. So knüpft er ein globales Netz, in dem nicht nur ein Koi zappelt. Sondern wir alle.


Interview

Verstrickt in die Widersprüche der Welt

Autor Philipp Löhle und Regisseur Christoph Leibold im Gespräch über „Das Ding“: + Zum Interview


Über das Theater 5

Das Theater 5 wurde 1981 in Fürstenfeldbruck gegründet. Mehr als 80 Mitwirkende im Alter von 16 bis 85 Jahren waren an den bisher 39 Produktionen beteiligt. Nach dem neu adaptierten Klassiker „Wassa Schelesnowa" und der „Komödie im Dunkeln" in den letzten beiden Spielzeiten wird es mit „Das Ding“ von Philipp Löhle in dieser Saison wieder ein modernes Stück zu sehen geben. Löhle (*1978) zählt zu den meist gespielten Dramatikern seiner Generation.

„Das Ding“ ist eine Globalisierungs-Groteske, die am Beispiel des Weges, den ein Baumwoll-T-Shirt einmal rund um die Welt nimmt, die Schicksale von Menschen auf verschiedenen Kontinenten miteinander verwebt und so die aberwitzigen Auswüchse des Kapitalismus aufzeigt. 2012 wurde Philipp Löhle für sein Stück bei den Mülheimer Theatertagen ausgezeichnet, dem bedeutendsten Festival für zeitgenössische Dramatik im deutschsprachigen Raum. Das Theater 5 knüpft mit dieser Neu-Inszenierung an seine Auseinandersetzung mit Gegenwartsstücken an, die mit „Der Goldene Drache“ von Roland Schimmelpfennig und „Diebe“ von Dea Loher begonnen hat.

Regie führt diesmal Christoph Leibold. Er ist als Kulturjournalist und Theaterkritiker vor allem für den Bayerischen Rundfunk (Bayern 2), aber auch für Deutschlandfunk Kultur sowie das Fachmagazin Theater der Zeit tätig. Außerdem war er drei Jahre Mitglied der Auswahljury für das renommierte Berliner Theatertreffen.

Philipp Löhle „Das Ding“ als E-Book bei Rowohlt.

Impressionen von den Proben

Ensemble des Theater5 – Das Ding von Philipp Löhle Ensemble des Theater5 – Das Ding von Philipp Löhle

Chronik

1982 Das Mißverständnis von Albert Camus
Romulus der Große von Friedrich Dürrenmatt
1983 Momo eine Inszenierung des Theater 5 nach Michael Ende
Biedermann und die Brandstifter von Max Frisch
1984 Momo II, Überarbeitung mit neuer Musik
1985 Schule mit Clowns von Friedrich Karl Waechter
Endstation Sehnsucht von Tennesee Williams
1986 Die Panne von Friedrich Dürrenmatt
1987 Leonce und Lena von Georg Büchner
1988 Krabat eine Inszenierung des Theater 5 nach dem Roman von Ottfried Preußler
1989 Topaze von Marcel Pagnol
1990 Kiebich und Dutz von Friedrich Karl Waechter
Wer hat Angst vor Virginia Woolf von Edward Albee
1991 Tartuffe von Molière
1992 Brand im Souterrain von Pavel Kohout
1993 Mamapapa von Manuel Schöbel
1994 Die Goldbergvariationen von Georg Tabori
1995 Glaube Liebe Hoffnung von Ödön von Horváth
1996 Krieg im dritten Stock von Pavel Kohout
1997 Wer einen Fuß stiehlt, hat Glück in der Liebe von Dario Fo
1998 Fernando Krapp hat mir diesen Brief geschrieben von Tankred Dorst
1999 Bunbury von Oscar Wilde
2000 Feuergesicht von Marius von Mayenburg
2002 König Ubu von Alfred Jarry
2003 Woyzeck von Georg Büchner
2004 Freischütz eine Bearbeitung nach der Volkssage und der Oper von C. M. von Weber
2005 Hedda Gabler von Henrik Ibsen
2006 Wir im Finale von Marc Becker
2007 I hired a contract killer Inszenierung des Theater 5 nach dem Drehbuch von Aki Kaurismäki
2008 Der Räuber Hotzenplotz Inszenierung des Theater 5 nach dem Buch von Otfried Preußler
2009 Kasimir und Karoline von Ödön von Horváth
2010 Eine heikle Sache, die Seele von Dimtré Dinev, eine Produktion von Hinz und Kunzt
2011 Der goldene Drache von Roland Schimmelpfennig
2012 Drei Schwestern von Anton Tschechow
2013 Frau Müller muss weg von Lutz Hübner
2014 Ein Sommernachtstraum von William Shakespeare
2015 Diebe von Dea Loher
2016 Komödie im Dunkeln von Peter Shaffer
2017 Wassa Schelesnowa von Maxim Gorki
2018 Das Ding von Philipp Löhle

Kontakt

THEATER 5 e.V.
c/o Dr. Matthias Weber
Mühlfeldstr. 9
82256 Fürstenfeldbruck
info@theater5.de
www.theater5.de

Vertretungsberechtigter Vorstand
1. Vorsitzender: Dr. Matthias Weber,
Mühlfeldstr. 9, 82256 Fürstenfeldbruck
2. Vorsitzender: Steffen Buckmiller,
Feuerhausstr. 4, 82256 Fürstenfeldbruck

Registergericht: Amtsgericht München
Registernummer: VR 40365
Gestaltung & Umsetzung: www.mwimmerdesign.de


+ Impressum + Datenschutzerklärung



© 2018 Theater5 – Philipp Löhle – Das Ding

icon